Logo IN VIA

  IN VIA Nürnberg e.V.
  Katholischer Verband 
für Mädchen- und Frauensozialarbeit

Startseite
Über IN VIA Nürnberg
Kontakte
Marienheim
Begleitetes Jugendwohnen
Sommerhotel - Marienheim
Au-pair
Au-pair 50+
Au-pair-Club
KOFIZA - Migration
Patenschaftsprogramm
für geflüchtete Frauen
Bahnhofsmission
IN VIA Links
Spenden - Mitglied
Impressum

 

IN VIA Nürnberg e.V.
Kath. Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit
ist ein Fachverband  im Deutschen Caritasverband

IN VIA ist Mitglied der
Gütegemeinschaft 
Au-pair e.V.
 


www.guetegemeinschaft-aupair.de

    LOGO

  
 

 



HERZLICH WILLKOMMEN BEI IN VIA NÜRNBERG
Junge Menschen fördern, Frauen stärken

 

Speisesaal Marienheim

IN VIA ist Name und Programm. Auf dem Weg sein – immer unterwegs – das sind Motto und Selbstverständnis unseres Wohlfahrtsverbandes.

 

Zielgruppe

Die Zielgruppe von IN VIA sind vorwiegend Mädchen und junge Frauen, die auf ihrem Lebensweg und bei ihrer Identitätsfindung begleitet werden. Mit konkreten Hilfen, Bildungsangeboten, wegweisenden Modellprojekten sowie politischer Interessenvertretung ist IN VIA in über 70 Städten in Deutschland aktiv.

 
IN VIA – Träger der Jugendhilfe

IN VIA ist als Verband innerhalb der freien Wohlfahrtspflege anerkannter Träger der Jugendhilfe, agiert in Nürnberg und weltweit – engagiert und erfahren, katholisch und innovativ.

 
Engagementfelder

In Nürnberg verfolgt IN VIA sein Engagement durch das Jugendwohnen im Marienheim, die Angebote für außereuropäische Migrantinnen und Flüchtlinge von KOFIZA, die Au-pair Vermittlung für Mädchen, junge Frauen und Frauen 50+ und die Bahnhofsmission am Nürnberger Hauptbahnhof.

Wir sehen uns als gelebte katholische Kirche im sozialen Miteinander und im gesellschaftlichen Umfeld.

 
IN VIA Deutschland – Fachverband der Caritas

www.invia-deutschland.de

IN VIA ist ein Fachverband der Caritas Deutschland, die hierin ihre Funktion als Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege ausübt. Der spezifische Beitrag von IN VIA innerhalb der Caritasfamilie ist die Parteilichkeit für Mädchen und junge Frauen und der präventive Ansatz der Arbeit.

 
Vernetzung

Zur optimalen Erfüllung der Aufgaben sind die innerverbandlichen und verbandsübergreifenden, örtlichen und überregionalen, fachbezogenen und fachübergreifenden Ressourcen vielfältig vernetzt.

Besonders hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang das Erzbischöfliche Ordinariat Bamberg, das IN VIA Nürnberg seit etwa 120 Jahren mit Rat, Tat und seelsorgerischer Begleitung zur Seite steht.

Insbesondere in der fachlichen Beratung unterstützen uns der Caritasverband Nürnberg e.V. und der Diözesancaritasverband der Erzdiözese Bamberg – beide sind seit Jahrzehnten zuverlässig, impulsgebend und unverzichtbar für uns.

 
Die Aufgabe der präventiven Sozialarbeit

Die Sozialarbeit von IN VIA ist stark präventiv ausgerichtet. Die Angebote sollen dazu dienen, Krisen und Fehlentwicklungen im Leben junger Frauen und Mädchen vorzubeugen.

Dabei orientiert sich IN VIA an den individuellen Bedürfnissen und Anforderungen der weiblichen Klientel. Ihre Entwicklung und ihre persönlichen und beruflichen Lebensperspektiven sollen begleitet werden.

Die Mädchensozialarbeit bei IN VIA setzt an den Stärken der Mädchen und jungen Frauen an. Sie berücksichtigt die jeweilige Lebenslage und fördert Selbsthilfekräfte und Selbständigkeit.

Die helfende Beziehung zu den Mädchen und jungen Frauen ist geprägt durch Empathie und Akzeptanz, die ermöglichen sollen, mit ihnen nach Wegen zu suchen und sie zu befähigen, ihren Bedürfnissen entsprechend zu handeln und ihr Leben zu gestalten.

 
Die Sozialdienste von IN VIA

Aus seiner langen Tradition von inzwischen etwa 120 Jahren bietet IN VIA für Mädchen und junge Frauen folgende Dienste an:

Jugendberatung, Jugendberufshilfe, Schulsozialarbeit, Integrationshilfen für Migrantinnen und Geflüchtete, Wohnhilfen, Bildungsangebote, Freizeitangebote, Förderung sozialen Engagements, Förderung des Zugangs zu sozialen Berufen, Förderung hauswirtschaftlicher Berufsbildung, Au-pair-Vermittlung, internationale Jugendarbeit, Jugendbegegnung und Bahnhofsmission.

 
Der bayrische Weg – IN VIA Bayern e.V.

1967 wurde der Landesverband IN VIA Bayern e.V. gegründet, der es sich zum Ziel gemacht hat, die Arbeit von IN VIA in Bayern zu fördern und zu vernetzen. Als Mitglieder sind im Landesverband die IN VIA Orts- und Diözesanverbände aus acht bayerischen Städten vertreten, zwischen Aschaffenburg und Passau.

Von IN VIA Bayern wurde vor über 25 Jahren KOFIZA gegründet, das Kontakt- Förderungs- und Integrations-Zentrum für Außereuropäische Frauen und deren Familien.

IN VIA Bayern versteht sich als Sprachrohr seiner Mitglieder und verschafft der präventiven katholischen Mädchen- und Frauensozialarbeit in Gesellschaft, Kirche und Politik Gehör. Diese Vertretung auf Landesebene ist einzigartig und beispielhaft für IN VIA bundesweit.

Seinem Auftrag durch die Mitgliedsverbände folgt IN VIA Bayern vornehmlich durch folgende Tätigkeiten:

- Koordination von bayerischen IN VIA-Stellen

- Gremienarbeit auf Landes- und Bundesebene

- Öffentlichkeitsarbeit, Lobbyarbeit, Informationsweitergabe

- Fachberatung

- Veranstaltung und Koordination von Arbeitstreffen

- Projektbegleitung

- Veranstaltung von Schulungen und Trainings

- Begleitung von Selbsthilfegruppen nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“

http://www.invia-bayern.de/


Die Verbandspatronin „Maria vom Guten Rat“

Als Verbandspatronin erwählten sich die Marianischen Mädchenschutzvereine „Maria vom Guten Rat“, lateinisch Mater boni Consílii, italienisch Madonna del Buon Consiglio. Maria wurde in der Katholischen Kirche dieses besondere Attribut verliehen, da sie als Mutter Jesu um Rat angerufen wird, siehe auch bei Joh. 11,5.
Das Gnadenbild der „Mutter vom Guten Rat“ befand sich der Überlieferung zufolge ursprünglich in Jerusalem. Durch Engel getragen, soll es am 25. April 1467 in Genazzano in Italien eingetroffen sein, wo es seitdem viele Pilger besuchen, die Maria um Hilfe bei seelischen Krankheiten und Leiden anrufen.
Consuleo, das Fest „Unsere Liebe Frau vom Guten Rat“, wird seit dem 17. Jahrhundert immer am 26. April in Genazzano gefeiert (der 25. April war bereits dem Gedenktag des Evangelisten Markus vorbehalten).

Ende des 19. Jahrhunderts führte dann Papst Leo XIII. diesen Feiertag für die ganze katholische Kirche ein, mit der Liturgiereform 1969 wurde dieser Gedenktag wieder abgeschafft. IN VIA zählte zu dieser Zeit bereits über 70 Jahre auf seine Patronin und steht auch fortan unter ihrem Schutz.


Hausmadonna Marienheim

Kontakt

IN VIA Nürnberg e.V.

Katholischer Verband für
Mädchen- und Frauensozialarbeit

Harmoniestraße 16, 90489 Nürnberg

Tel. +49 (0)911 58 68 69 0

Fax +49 (0)911 58 68 69 50

zentrale@invia-nuernberg.de

www.invia-nuernberg.de

 

Aktuelles
IN VIA Nürnberg bei

facebook

 

Jahreskampagne IN VIA

youtube.mittendrin+unsichtbar

Mittendrin und unsichtbar:
Frauen, die ohne Papiere in
Deutschland leben

 

Bahnhofsmission IN VIA
„Wanderbank"

WANDERBANK_Daumenkino

Bilder und Geschichten von der
Wanderbank am Bahnhof