Menschen helfen Menschen

Bahnhofsmission

Wer wir sind
Die Nürnberger Bahnhofsmission ist im Untergeschoss der Nürnberger Hauptbahnhofes zu finden. Sie ist eine ökumenische Einrichtung der evangelischen Stadtmission Nürnberg und der katholischen IN VIA Nürnberg.

Unser Anliegen
Wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Nürnberger Hauptbahnhof, wollen Anlaufstelle sein, damit jeder im wahrsten Sinne des Wortes „zum Zuge” kommt.

Öffnungszeiten

  • Montag: 10:00 - 14:00 Uhr
  • Dienstag - Sonntag: 10:00 - 14:00 Uhr und 15:00 - 19:00 Uhr

Bahnhofsmission Bayern aktuell, Ausgabe vom Juli 2021

  • 066 NBGer HBF
  • 067 Vernissage Wanderbank BM
  • 068 Schuessler Besuch BM
  • 069 EA am Bahngleis Osgyan
Das Angebot der Bahnhofsmission

Die Mitarbeiter/innen der Bahnhofsmission unterstützen mobilitätsbeeinträchtigte Menschen beim Reisen, gestalten den Sozialraum Bahnhof und sind „gelebte Kirche am Bahnhof“. Für bedürftige Reisende bietet die Bahnhofsmission:

  • Reisehilfen, d. h. Information und Umsteighilfen
  • Kinderlounge für Reisende mit Kindern und allein reisende Kinder
  • In der Kinderlounge kann die Wartezeit im Bahnverkehr überbrückt werden, außerdem kann man sie zum Wickeln und Stillen nutzen
  • Reisebegleitung für Erwachsene und Kinder in Regionalzügen (mindestens sieben Tage vor Reiseantritt anfragen)
  • Informationen über und Weitervermittlung an bestehende Hilfsangebote, Fachstellen und örtliche soziale Einrichtungen in der Stadt Nürnberg
  • Materielle Überbrückungshilfen in Form von Notfallverpflegung, Kleidung und Hygieneartikel
Wir sind da für Menschen, die unterwegs sind und Hilfe brauchen
  • Allein reisende Kinder
  • Reisende, Familien, Mütter/Väter mit ihren Kindern, auch in der Kinderlounge
  • Ausländische Touristen/-innen
  • Behinderte Reisende
  • Hilfsbedürftige alte Menschen
  • Menschen mit Schwierigkeiten und sozialen Problemen
  • Menschen in einer akuten Notlage

Bahnhofsmissionen deutschlandweit

Die Bahnhofsmissionen bieten Menschen, die sich dort aufhalten, in Notlagen eine Anlaufstelle.
Über 100 dieser Einrichtungen in Deutschland und tausende Freiwillige bieten den „Gästen“ Aufenthalt und Gespräche.

Zur Bahnhofsmission Deutschland

Die weibliche IN VIA-Zielgruppe

Etwa ein Drittel der Gäste der Bahnhofsmission sind weiblich. Diese Gruppe steht im Fokus der IN VIA-Hilfe. Sie soll arme, benachteiligte und traumatisierte Frauen erreichen, ihnen Mut machen und Schutz und Zuflucht gewähren.

Die Bahnhofsmission bietet weiterhin praktische Unterstützung beim Reisen für Frauen an, die sich alleine im Großstadtbahnhof nicht wohl fühlen, z. B. für ältere Frauen mit und ohne Migrationshintergrund, und signalisiert: „Sie sind hier willkommen!“

Die „Wanderbank“ am Nürnberger Hauptbahnhof

Die Arbeitsgemeinschaft der kirchlichen Bahnhofsmissionen in Bayern hat unter der Projektleitung von Hewig Gappa-Langer (IN VIA Bayern e.V. Katholischer Verband für Mädchen und Frauensozialarbeit) seit 2014 ein Wanderbankprojekt durchgeführt. Dokumentiert sind die Geschichten der Passanten am Bahnhof durch das virtuelle "Daumenkino", siehe auch das Youtube-Video auf dieser Seite. In der Tradition dieser effektvollen Kunstform, die jeder aus Kindertagen kennt, werden eindringliche Bilder und Originalkommentare kombiniert. Die Schriftstellerin Christiane Huber hat die Begegnungen und Geschichten aufgezeichnet und die Fotografin Sanne Kurz hat die Szenen aufgenommen. Eine kleine Auswahl, siehe Slideshow unterhalb.

"Bitte setzen Sie sich doch!“
wurden dann die Bahnhofsbesucher aufgefordert. Manche kamen der Aufforderung nach, hielten inne, kamen ins Gespräch und erzählten etwas von sich.